fbpx

Inhaltsstoffe in Kosmetik – INCI-Liste lesen & verstehen

Eine Frau liest die Inhaltsstoffe / INCI-LIste auf Kosmetik.

Inhaltsstoffe sind nicht mehr nur in Lebensmitteln ein großes Thema, sondern auch in Kosmetikprodukten für unsere Haut. Bei der Vielfalt an verschiedenen Inhaltsstoffen in Kosmetik kann man als Laie aber nur noch schwer den Durchblick behalten. Du willst die INCIs Deiner Kosmetik nicht nur lesen, sondern auch verstehen? Dann lies Dir diesen Artikel durch und finde heraus, was alles enthalten ist und welche Inhaltsstoffe schlecht für die Haut sind.

Was sind Inhaltsstoffe eigentlich genau?

Inhaltsstoffe sind die Stoffe, welche in einem Lebensmittel oder Produkt enthalten sind. In Kosmetika unterscheidet man zwischen natürlichen und synthetisierten, das heißt im Labor hergestellten, Stoffen. Die wichtigsten in Kosmetik enthaltenen Inhaltsstoffe sind Aqua (Wasser) oder Lipide (Fette). Wasser und/oder Fette dienen nämlich sehr oft als Basis zahlreicher Produkte.

Was ist die INCI-Liste?

Umgangssprachlich wird INCI oft für Inhaltsstoffe verwendet, doch korrekt ist das nicht. INCI steht für „Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe“. Die INCI-Liste ist somit eine Richtlinie dafür, wie Inhaltsstoffe auf Kosmetik angegeben werden müssen. Somit entsteht eine internationale Vergleichbarkeit.

Die gesetzliche Grundlage bildet das EU-Recht. Dieses schreibt vor, wie und in welcher Reihenfolge die einzelnen Inhaltsstoffe aufgelistet werden müssen. Die INCI-Richtlinie ist Teil der EU-Kosmetikverordnung. Die INCI-Kennzeichnung erfolgt meistens mittels der englischen oder lateinischen Begriffe von Inhaltsstoffen.

Wusstest Du, dass…?

…über 10.000 Stoffe in Kosmetikprodukten in der EU zugelassen sind? Deshalb ist die INCI-Liste so wichtig, denn sie dient als Orientierungshilfe.

Wo findet man die INCI-Liste?

Normalerweise steht diese immer hinten auf dem Produkt. Du findest sie oft unter der Angabe „Ingredients“. Bei sehr kleinen Produkten wie Nagellacken, Lippenstiften oder anderen dekorativen Kosmetikprodukten passt die Liste aber nicht auf das Produkt. Dann findest Du stattdessen ein Symbol (siehe Bild). Das bedeutet die vollständige Liste steht auf der Umverpackung.

Symbol Inhaltsstoffe INCI-Liste

Achtung: Kaufst Du Produkte online, solltest Du unbedingt darauf achten, dass die Inhaltsstoffe vollständig auf der Website angegeben sind. Seriöse, transparente Unternehmen tun dies immer. Findest Du auf der Produktseite keine Angabe zu den Inhaltsstoffen, ist das ein schlechtes Zeichen.

Auch eine Unterscheidung nach Wirkstoffen und Hilfsstoffen ist nicht hilfreich für den Kunden, denn dann kann man keine Rückschlüsse mehr über die verwendete Konzentration ziehen.

Inhaltsstoffe in Kosmetik richtig lesen und verstehen

Die INCI-Liste gibt nicht nur die enthaltenen Inhaltsstoffe an, sondern man kann auch Rückschlüsse auf deren Konzentration ziehen. Da die Inhaltsstoffe in absteigender Reihenfolge sortiert nach der verwendeten Menge angegeben werden müssen. Was ganz oben steht, ist viel enthalten und bildet die Basis des Produktes, was ganz unten steht, ist nur in sehr geringer Menge enthalten.

Aber Vorsicht: Die Regelung besagt, dass alle Inhaltsstoffe mit einem Anteil von unter 1 % in beliebiger Reihenfolge angegeben werden können. So kann es sein, dass wenn sehr viele Stoffe mit unter 1 % enthalten sind, man den beworbenen Soff sehr weit oben platzieren kann. Auch kann bei wenigen Inhaltsstoffen der zuletzt genannte Stoff noch in erheblicher Menge enthalten sein. Welcher Trick Dir hier helfen kann, erfährst Du in unserem YouTube-Video.

Arten von Inhaltsstoffen

Es gibt verschiedene Arten von Stoffen, die sehr oft in Kosmetikprodukten vorkommen. Die wichtigsten Arten haben wir hier zusammengefasst:

  • Feuchtigkeitsspender oder Feuchthaltemittel: Der Fachbegriff für diese Gruppe ist Humectante. Diese Inhaltsstoffe helfen Feuchtigkeit in die Haut zu transportieren und dort zu binden. Bekannte Beispiele hier sind Glycerin, Hyaluronsäure oder Pentylene Glycol.
Pentylene Glycol
  • Aktive Wirkstoffe: Diese Wirkstoffe in Kosmetikprodukten sind Inhaltsstoffe, welche die Haut durchdringen. Als aktive Wirkstoffe gelten alle Säuren wie Fruchtsäuren (AHAs) und Salicylsäure (BHA). Aber auch Retinol und dessen natürliche Alternative Bakuchiol werden als aktive Wirkstoffe bezeichnet. Auch Wirkstoffe wie Niacinamide oder Vitamin C können das Hautbild nachhaltig verbessern und bei zahlreichen Hautproblemen helfen.
Bakuchiol Blume Inhaltsstofflexikon
  • Fette und Öle: Fette und Öle sind neben Wasser die Basis vieler Kosmetika. Sie sorgen dafür, dass die Haut wasserabweisend ist, verringern den transepidermalen Wasserverlust und schützen sie vor Austrocknung. Bekannte Beispiele hierfür sind Ceramide, welche die Fettbausteine unserer Haut sind und direkt oder als Ceramidvorstufen in guten Cremes vorkommen. Auch Sheabutter wird gerne als natürliche Fettkomponente eingesetzt, weil sie viele Fettsäuren enthält, die natürlich in unserer Hautschutzbarriere vorkommen.
Ceramide, Ceramide NP
  • Konservierungs- und Hilfsstoffe: Neben der Basis und den Wirkstoffen gibt es noch die Konservierungs- und Hilfsstoffe. Eine gute Konservierung ist für die Verträglichkeit und Wirksamkeit von Kosmetikprodukten entscheidend. Für die Konservierung werden oft Alkohole verwendet, wobei man zwischen guten und schlechten Alkoholen unterscheidet. Mehr dazu erfährst Du hier. Eine sehr gute Konservierung bietet zudem Pentylene Glycol, welches wir bei FACES OF FEY verwenden. Als Hilfsstoffe gelten Emulgatoren, Stabilisatoren, Filmbildner und pH-Wert-Puffer.
Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Stearyl Alcohol, Lauryl Alcohol, Myristyl Alcohol, Palmitoleyl Alcohol, Oleyl Alcohol, Arachidyl Alcohol, Lanolin Alcohol, C 14-22 Alcohols

Inhaltsstoffe übersetzen

Doch wie übersetzt man die Stoffe, die man auf der Liste findet? Das ist je nach Stoff gar nicht so einfach, denn diese sind nicht einfach auf Deutsch oder Englisch angegeben. Sondern mit ihren INCI-Bezeichnungen. Das ist eine Mischung aus lateinischen Bezeichnungen aus der Botanik und englischen Begriffen aus der Chemie.

Pflanzenbestandteile findest Du also immer unter ihrem botanischen Namen. Beispielsweise bedeutet “Butyrospermum Pakii Butter” (INCI-Name) Sheabutter und “Cannabis Sativa Seed Oil” (INCI-Name) ist Hanfsamenöl. Manche Inhaltsstoffe sind auch unter ihrem INCI-Namen bekannt und damit leicht zu erkennen. Das ist zum Beispiel bei Niacinamid, Ectoin oder Ceramiden der Fall.

Wenn Du Dir bei einzelnen Begriffen unsicher bist, schaue gerne in unser Inhaltsstofflexikon. Hier erklären wir, was sich hinter den oft unverständlichen Bezeichnungen verbirgt.

Inhalsstoffe Check

Bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetik

Es gibt zahlreiche Inhaltsstoffe in Kosmetik, welche in irgendeiner Weise als bedenklich gelten. Hierbei handelt es sich vor allem um PEGs (Tenside/Emulgatoren), Paraffine und Paraffin-Derivate (Formen von Erdöl), Duft- und Farbstoffe sowie Silikone, Mineralöle und Mikroplastik. Deshalb verwenden wir das alles in unseren Produkten nicht. Außerdem verzichtet FACES OF FEY auf Parabene, Hormone sowie tierische Rohstoffe. Willst Du mehr über die einzelnen Stoffe erfahren? Dann schaue Dir gerne unsere Blogbeiträge zu Paraffinen, Parabenen, Duftstoffen und Mikroplastik an.

Wusstest Du, dass…?

…Farbstoffe auf Kosmetika mit CI gekennzeichnet werden? CI steht für Colour Index. Nach dem CI folgt eine Zahl und ggf. ein plus oder minus. Zweiteres gibt an, dass nicht zwingend alle aufgeführten Farbstoffe auch verwendet wurden.

Achtung: Die INCI-Liste hilft AllergikerInnen dabei, auf allergieauslösende Stoffe wie Duft- und Farbstoffe zu verzichten. Grundsätzlich müssen Duftstoffe aber nicht einzeln auf dem Produkt aufgeführt werden. Oft werden sie unter dem Begriff „Parfüm“, „Perfume“, „Fragrance“ oder „Aroma“ zusammengefasst. Es gibt jedoch 26 Duftstoffe, die ab einer gewissen Menge deklarierungspflichtig sind. Eine vollständige Liste findest Du hier.

Komedogene Inhaltsstoffe

Ob ein Inhaltsstoff komedogen wirkt, ist sehr individuell. Weshalb man hier keine pauschalen Aussagen treffen kann. Aber vor allem Öle wirken bei vielen komedogen. Komedogene Inhaltsstoffe führen dazu, dass die Poren schneller verstopfen. Dadurch können leichter Mitesser, Pickel und Unreinheiten entstehen. Mehr über das Thema kannst Du in diesem Blogbeitrag lesen. 

3 Apps, um Inhaltsstoffe in Kosmetik zu checken

Zuletzt wollen wir kurz drei Apps vorstellen, welche es erleichtern können, Inhaltsstoffe in Kosmetik zu checken und zu verstehen:

  • Codecheck: Diese App für Inhaltsstoffe ist sowohl im Lebensmittel als auch im Kosmetikbereich sehr bekannt. Mit dem Smartphone-Scan wird der auf der Verpackung befindliche Code gescannt oder eine Textsuche durchgeführt.
  • Cosmile: Das ist eine App der Seite haut.de, bei der man auch online INCIs abfragen kann. Bei dieser App muss man wieder den Barcode auf dem Produkt scannen und bekommt dann Informationen zu den jeweiligen Inhaltsstoffen.
  • Cosmetic ingredient database der EU: Das ist zwar keine App, aber in dieser Datenbank kann man auch ganz einfach nach einzelnen Inhaltsstoffen suchen. Hier geht es zur Datenbank.

Diese Apps und Datenbanken sind ein Anhaltspunkt und können Dir dabei helfen einzelne Inhaltsstoffe in Produkten zu vermeiden. Es ist aber nicht schlimm, wenn Du auch nach viel Recherche immer wieder über Inhaltsstoffe stolperst, die Dir nichts sagen. Das ist ganz normal und Du musst auch nicht jeden Stoff kennen, um Dir ein Bild über das Produkt zu machen.

Oft reicht es sich anzusehen, auf welcher Basis das Produkt hergestellt ist, ob die gewünschten Inhaltsstoffe vorhanden – bzw. in ausreichender Menge vorhanden sind und ob Stoffe enthalten sind, auf die man lieber verzichten möchte. Hast Du noch Fragen zu Inhaltsstoffen in Kosmetik? Stelle sie uns gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.