fbpx

Hyaluronsäure – Ist sie ein echtes Anti-Falten-Wunder?

Pipette mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist seit einigen Jahren als die Wunderwaffe gegen Falten bekannt und aus der Kosmetik nicht mehr wegzudenken. Dieser körpereigene Stoff macht unsere Haut in kurzer Zeit glatter und befreit sie effektiv von Falten. Gespritzt wird Hyaluronsäure schon seit längerem in der Schönheitschirurgie zur Faltenreduktion und in der Medizin bei Gelenkbeschwerden. Inzwischen gibt es auch unzählige Pflegeprodukte für zu Hause, die auf Hyaluronsäure setzen. Die verschiedenen Formen reichen von Cremes, Seren und Ampullen zum Auftragen bis hin zu Kapseln zum Einnehmen. In diesem Blogbeitrag erfährst Du, was davon wirklich hilft und worauf du achten solltest, damit Deine Haut optimal von Hyaluronsäure profitiert.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsaeure Serum

Hyaluronsäure ist auch unter den Begriffen Hyaluronan oder Hyaluron bekannt. Der Stoff ist ein natürliches Polysaccharid (=Mehrfachzucker) des menschlichen Körpers. Er wird vom Körper gebildet und kommt in den verschiedensten Bindegewebsarten wie zum Beispiel in der Haut, den Knochen und in den Gelenken vor.

Dort speichert sie vor allem Wasser – und zwar richtig viel. Ein Gramm Hyaluronsäure kann bis zu 6 Liter Wasser an sich binden. Dadurch unterstützt sie die Gelenke und die Elastizität der Haut. Mit zunehmendem Alter lässt die natürliche Produktion von Hyaluronsäure im menschlichen Körper jedoch langsam nach. Die Haut verliert dann häufig ihre Straffheit und erste Falten treten auf. Deshalb sollte Hyaluron frühzeitig dem Körper von Außen wieder zugeführt werden.

Wirkung von Hyaluronsäure in Kosmetikprodukten

Hyaluronic Acid oder Sodium Hyaluronate?

Hyaluron ist eigentlich eine Säure mit dem Namen Hyaluronic Acid. Bei den meisten Pflegeprodukten steht jedoch nicht Hylauronic Acid in den Inhaltsstoffen, sondern Sodium Hyaluronate. Doch warum ist das so?

Sodium Hyaluronate ist das Salz der Hyaluronsäure und wird deshalb häufiger verwendet. Aufgrund der Struktur seiner Teilchen und der Fähigkeit Wasser besser binden zu können, kann es tiefer in die Haut einziehen. Dadurch hat Sodium Hyaluronate in seiner reinen Form eine stärkere Wirkung als Hyaluronic Acid.

Hyaluronsaeure Wirkung

Auf die Teilchengröße kommt es an

Hyaluronsäure gibt es unterschiedlichen Teilchengrößen. Gute Produkte verfügen dabei sowohl über langkettiges Hyaluron (hochmolekular) sowie kurzkettiges Hyaluron (niedermolekular). In einem Produkt sollten jedoch immer mehr kleine als große Hyaluronteilchen enthalten sein.

Wusstest Du, dass…?

Die Abkürzung kD für Kilodalton steht. Das ist eine Einheit, mit der die unterschiedliche Größe von Teilchen angegeben wird.

  • Hochmolekulare Hyaluronsäure (ab 1500kD) ist die größte Form von Hyaluron. Aufgrund ihrer Größe können sie aber nicht sehr tief in die Haut eindringen. Dadurch hat hochmolekulare Hyaluronsäure nur eine kurzzeitige Wirkung: sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, verbessert die Elastizität und wirkt entzündungshemmend.
  • Niedermolekularer Hyaluronsäue (unter 50kD) ist es möglich, in die Haut einzuziehen. Sie sorgt dafür, dass Wasser im Bindegewebe der Haut gespeichert wird. Durch die zusätzliche Feuchtigkeit wird die Haut nicht nur praller und straffer, sondern auch Falten werden sichtbar verringert. Bei niedermolekularer Hyaluronsäure wird die Feuchtigkeit nachhaltig in der Haut gespeichert.
  • Oligohyaluronsäure (unter 3kD) ist die kleinste Form von Hyaluronsäure. Sie ist am teuersten und nur in wenigen Produkten zu finden. Sie kann am tiefsten in die Haut eindringen und ist deshalb die wirkungsvollste Form von Hyaluronsäure. Die Anti-Falten Wirkung des Oligohyalurons ist besonders langanhaltend, da sie im Bindegewebe fest verankert wird. In Wirkstoffboostern kann sie als Kur verwendet oder apparativ mittels Microneedling in die Haut eingearbeitet werden.

Hat Hyaluronsäure Nebenwirkungen?

Nein, Nebenwirkungen von Hyaluronsäure sind nicht bekannt. Hyaluron kommt ohnehin im menschlichen Körper vor und ist somit sehr gut verträglich. In seltenen Fällen kommt es zu Unverträglichkeiten oder Infektionen der Haut. Überwiegend passiert das jedoch nach einer Unterspritzung und nicht durch das oberflächliche Auftragen von Kosmetikprodukten.

Hyaluron hilft bei trockener Haut und Falten

Feuchtigkeitsspender gegen trockene Haut

Hyaluronsäure hilft gegen trockene Haut und Falten.

Hyaluronsäure ist aufgrund ihrer positiven Eigenschaften ein super Feuchtigkeitsspender gegen trockene Haut. Der Wirkstoff ist einer der wirksamsten und bekanntesten Wasserspeicher und trägt sie zu einer durchfeuchteten, strafferen Haut bei. 

Achtung: Eine intakte Hautschutzbarriere ist wichtig, damit die Feuchtigkeit in der Haut gehalten werden kann.

Hyaluronsäuremangel im Alter

Der Anteil an Hyaluronsäure wird mit zunehmendem Alter weniger. Das zeigt sich oft daran, dass viele ältere Menschen Probleme mit ihren Gelenken haben. Eine häufige Krankheit ist deshalb Arthrose in den Gelenken.

Wenn in der Haut weniger Hyaluron enthalten ist, hat diese oft zu wenig Feuchtigkeit und Elastizität. Die Folge davon sind Falten. Diesen kann aber mit einer regelmäßigen Anwendung von Hyaluron-Produkten entgegengewirkt werden. Die Verbindung von lang- und kurzkettiger Hyaluronsäure unterstützt dabei die langfristige Anti-Falten-Wirkung.

Hyaluronsäure spritzen bei Arthrose

Hyaluronsäure ist nicht nur in der Kosmetik beliebt, sondern findet auch in der Medizin Verwendung. Vor allem bei Gelenkschmerzen und Krankheiten wie Arthrose setzen viele Ärzte auf die wasserspeichernde Wirkung von Hyaluronsäure. Denn dadurch kann die Gleitfähigkeit der Gelenke bis zu einem gewissen Grad wieder hergestellt, das heißt die Gelenke bleiben geschmeidig. Der Wirkstoff beugt somit zukünftigen Gelenkproblemen vor.

Bei der Schmerzbehandlung wird die Hyaluronsäure vom Arzt direkt an der betroffenen Stelle eingespritzt. Vorrangig passiert das im Bereich des Knies. Hyaluronsäure kann aber auch bei Problemen mit den Schultern, Armen oder Händen helfen. Die Wirkung fällt dabei aber sehr unterschiedlich aus. Neben einer Linderung der Schmerzen kann die Gabe  von Hyaluronsäure auch für völlige Schmerzfreiheit sorgen.

Hyaluronsaeure Spritzen

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Zur Bekämpfung von Falten kann Hyaluronsäure auch direkt unter die Falten gespritzt werden. Durch das Spritzen in die tieferen Schichten der Haut wird ein sofortiger glättender und straffender Effekt erzielt. Dieser Vorgang ist aber kein chirurgischer Eingriff. Trotzdem können dabei Nebenwirkungen wie kurzzeitige Schwellungen und Rötungen sowie leichte Schmerzen auftreten. In seltenen Fällen kann es auch zu einer Infektion kommen. Nach der Behandlung wird das Hyaluron im Körper nach und nach wieder abgebaut. Das dauert zwischen sechs und 18 Monaten. Danach wird in der Regel eine erneute Behandlung notwendig. Der straffende Effekt von Hyaluronsäure kann auch dazu genutzt werden, um die Lippen zu unterspritzen, sodass sie voller wirken.

Hyaluronsäure und Microneedling

dermaroller

Wer sich bei einem medizinischen Eingriff mit Hyaluronsäure nicht sicher fühlt und die Risiken lieber nicht eingehen möchte, kann auf weniger drastische Methoden zurückgreifen. Beim Microneedling beispielsweise wird die oberste Hautschicht durch den Dermaroller minimal perforiert. Das heißt, es entstehen winzig kleine Verletzungen in der Hautoberfläche. Die anschließend aufgetragenen Wirkstoffe können dann besser in die Haut eindringen und so ihre Wirkung noch stärker entfalten. Diese Anwendung ist schmerzfrei, risikoarm und kann mit den richtigen Hyaluron-Produkten ideal zuhause durchgeführt werden.

Mehr zum Microneedling

Hyaluronsäure in Serum, Creme oder Ampullen

Hyaluronsäure ist aus vielen Pflegeprodukten nicht mehr wegzudenken und kann auch äußerlich angewendet sehr gute Erfolge erzielen. Dabei gibt es eine riesige Auswahl an Produkten wie beispielsweise Masken, Seren, Cremes und Co. mit Hyaluron. Wichtig sind hierbei jedoch vor allem zwei Dinge: welche Art von Hyaluron das Produkt enthält und in welcher Konzentration es enthalten ist.

Hyaluron Serum

Im Hyaluronserum ist der Anteil an Hyaluronsäure recht hoch –  ähnlich wie bei den Ampullen. Im Serum werden jedoch in der Regel mehrere Wirkstoffe kombiniert, um ideale Ergebnisse zu erzielen. So findet sich Hyaluronsäure überwiegend in Feuchtigkeits- und Anti-Aging-Seren, da hier ihre aufpolsternden Eigenschaften am besten eingesetzt werden können. Idealerweise wird Hyaluron mit anderen Feuchtigkeitsspendern wie Urea, Pentylene Glycol oder Glycerin kombiniert. Ein Serum ist im Gegensatz zu einer Creme immer auf Wasserbasis hergestellt und hat deshalb eine gelartige Konsistenz. So kann das Serum schnell einziehen und problemlos auch unter Make-up getragen werden. 

Entdecke jetzt das Hyaluronserum mit 9-Fach Feuchtigkeitskomplex
Deep Hydrating Serum 30ml

Hyaluron Creme

Eine reine Hyaluron-Creme ist eher eine Marketingerfindung. Denn bei einer guten Creme stehen vor allem der Schutz der Haut vor Wasserverlust sowie die Unterstützung der Hautbarriere im Vordergrund.  Deshalb ist das Hyaluron in Cremes verglichen mit Seren oder Ampullen etwas geringer konzentriert. Dennoch kann eine Pflegecreme mit Hyaluron dabei helfen den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu steigern und so Trockenheitsfältchen zu verringern. Auf der Suche nach einer guten Creme solltest Du grundsätzlich mehrere Dinge beachten. Einerseits sollten ausreichend gute Ceramide (=Fettbausteine) enthalten sein, andererseits sollte auf austrocknende Stoffe wie Alkohol verzichtet werden. Es gibt aber noch mehr, was Du beim Kauf von Produkten mit Hyaluron beachten kannst. Zum Beispiel sollten Duftstoffe in Kosmetika vermieden werden, weil sie Reizungen auf der Haut verursachen können.

Hyaluron Ampullen

Die kleinen Hyaluron Ampullen kennt man wahrscheinlich aus den professionellen Behandlungen bei der Kosmetikerin. Inzwischen gibt es die kleinen Powerpakete jedoch auch für zuhause. In Hyaluron Ampullen steht die Hyaluronsäure im Fokus und ist möglichst so dosiert, dass sie ihre Wirkung optimal entfalten kann. Die Ampullen oder Booster können als Kur oder in Kombination mit apparativer Kosmetik (Microneedling, Ultraschall etc.) angewendet werden. Außerdem lassen sie sich wunderbar unter einer Maske oder unter einer Creme auftragen und sorgen so für den extra Feuchtigkeitskick.

So erkennst Du gute Produkte

Gerade weil es inzwischen so viele unterschiedliche Produkte mit Hyaluron auf dem Markt gibt, ist es oft schwer die guten von den weniger guten Produkten zu unterscheiden. Deshalb haben wir hier eine kleine Checkliste für Dich vorbereitet, auf was Du neben der Art des Wirkstoffs noch achten solltest:

Die Konzentration

Die Konzentration der Hyaluronsäure spielt eine wichtige Rolle. Je mehr im Produkt enthalten ist, desto mehr Feuchtigkeit kann gespeichert werden. Laut einer Studie ist eine positive Wirkung auf die Haut ab einer Konzentration von 0,01 % nachweisbar. Desto höher die Konzentration ist, desto höher sollte der Anteil an niedermolekularer Hyaluronsäure sein, damit das Produkt nicht zu fest und klebrig wird. Deshalb solltest Du von Produkten mit besonders hohen Konzentrationen Abstand halten. Hier wird meist ausschließlich hochmolekulares Hyaluron verwendet, um die hohen Konzentrationen möglich zu machen. Eine Langzeitwirkung ist dadurch allerdings nicht möglich.

Das Herstellungsverfahren 

Bei der Auswahl des Pflegeprodukts mit Hyaluronsäure sollte auch auf die Herstellung geachtet werden. Ist das sogenannte Filterungsverfahren mehrstufig, ist die Wahrscheinlichkeit eines höheren Gehalts an reiner Hyaluronsäure größer.

Veganes Hyaluron 

Ursprünglich wurde Hyaluron aus tierischen Eiweißen hergestellt. Inzwischen gibt es die Methode der Gewinnung aus Bakterien. Glücklicherweise wird diese heutzutage überwiegend verwendet. Leider achten jedoch nicht alle Kosmetikhersteller auf die Herkunft ihres Hyalurons. Das heißt, nicht bei jedem Hyaluron-Produkt handelt es sich um Naturkosmetik. Deshalb sollte man im Zweifel beim jeweiligen Hersteller nachfragen, ob es sich um tierische oder synthetisch hergestellte Hyaluronsäure handelt. 

Unser Wirkstoff für trockene Haut

Hyaluronsäure ist einer unserer Leitwirkstoffe für trockene Haut. Der Wirkstoff ist ein Klassiker in der Hautpflege. Hyaluron versorgt die Haut optimal mit Feuchtigkeit, wodurch sie prall erscheint und von innen heraus strahlt. Auch kann es sogenannte Trockenheitsfältchen verschwinden lassen und Mimikfältchen verringern. Als Feuchtigkeitsspender verbessert es Spannungsgefühle und gibt der Haut ihre Spannkraft zurück. Hyaluronsäure ist deshalb unser go-to in Sachen trockene Haut. Hast Du mit trockener Haut zu kämpfen? Schreib uns das gerne in die Kommentare und verrate uns, ob Du Hyaluron bereits in Deiner Routine verwendest.

8 Idee über “Hyaluronsäure – Ist sie ein echtes Anti-Falten-Wunder?

  1. Pingback: Vitamin C für die Haut – Das Power-Antioxidans Acsorbic Acid

  2. Pingback: Pentylene Glycol – gut oder schlecht in Kosmetikprodukten?

  3. Pingback: Butyrospermum Parkii Butter – Sheabutter für Haut und Haare

  4. Pingback: Squalan - ein völlig unterschätztes Pflegeöl - FACES OF FEY

  5. Pingback: Ectoin - Der unbekannte Schutzwirkstoff für Deine Haut

  6. Pingback: Milien entfernen – so wirst Du das nervige Grieskorn los

  7. Pingback: Ceramide - die Fettbausteine unserer Haut - FACES OF FEY

  8. Pingback: Dermapen vs. Dermaroller - Was ist der Unterschied? - FACES OF FEY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.