fbpx

Salicylsäure – Powerwirkstoff gegen Pickel und Co.

Salicylsäure tropft in eine kleine Schale

Salicylsäure ist ein echter Powerwirkstoff, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Der Stoff wirkt gegen Pickel und Co., aber auch Warzen, Schuppen und andere Verhornungen wie Hühneraugen haben keine Chance. In diesem Artikel beantworten wir die Frage „Was bewirkt Salicylsäure auf der Haut?“, zeigen verschiedene Darreichungsformen und die richtige Anwendung auf.

Was ist Salicylsäure?

Salicylsäure wird auch als Beta-Hydroxysäure (kurz BHA) bezeichnet und ist wie der Name schon sagt eine Säure, die beispielsweise in Spierstauden, Sennesblättern, Kamillenblüten und ätherischen Ölen vorkommt. Der Name kommt daher, dass die Säure früher vor allem durch die oxidative Aufbereitung von Salicin gewonnen wurde. Dieser Stoff ist in den Rinden verschiedenen Weiden zu finden, welche wissenschaftlich als Salix bezeichnet werden.

Salicylsäure Wirkung

Der Stoff kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Die äußere Anwendung auf der Haut kommt häufiger vor. Saliclylsäure hat allgemein eine entzündungshemmende, fiebersenkende und schmerzstillende Wirkung. Doch was bewirkt Salicylsäure auf der Haut?

Dort hat der Stoff vor allem eine keratolytische Wirkung, das heißt er löst die Bindungen zwischen den Hornzellen auf und wirkt so hautglättend und schuppenlösend. Außerdem hat es bakteriostatische (Bakterien hemmend), fungizide, antiseptische und leicht desodorierende (schlechten Geruch überdeckend) Eigenschaften. Maximal zugelassen ist es in Kosmetika bis zu einer Konzentration von 2 Prozent.

Anders als sogenannte Alpha-Hydroxysäuren (kurz AHAs) wirkt Salicylsäure zweifach. Während erstere nur auf der Hautoberfläche wirken, kann die Beta-Hydroxysäure auf der Oberfläche wirken und zugleich bis tief ins Innere der Poren eindringen und diese so reinigen. Denn im Gegensatz zu AHAs ist BHA nicht wasserlöslich, sondern fettlöslich.

Salicylsäure Wirkung

Wegen der hornhautauflösenden Wirkung eignet sich BHA zur Behandlung verschiedenster Hautkrankheiten und -probleme, die mit einer Verhornungsstörung einhergehen. Beispiele hierfür sind Pickel, Akne, Schuppenflechte (Psoriasis) usw.

Verschiedene Formen und Anwendungen erklärt

Salicylsäure hat verschiedenste Wirkungen und Anwendungsgebiete und wird seit über 2000 Jahren zur Behandlung verschiedener Hautkrankheiten verwendet. Deshalb gibt es den Wirkstoff auch in unterschiedlichen Formen. Etwa in Peelings, Cremes, Salben, als Pflaster und Duschgel – die Liste scheint schier endlos. Hier haben wir die wichtigsten Formen und deren Anwendung zusammengefasst.

Wusstest Du, dass…?

…der Wirkstoff nach ca. drei bis vier Stunden zur Hälfte abgebaut ist? Danach wird er einfach über unsere Nieren ausgeschieden.

Salicylsäure Peeling

Ein BHA Peeling ist der Klassiker unter den Salicylsäure Produkten. Es entfernt zuverlässig abgestorbene Hautschüppchen, ohne die Haut mechanisch zur Schleifpartikel zu reizen. BHA peelt nicht nur an der Oberfläche, sondern kann die Poren aufgrund seiner fettlösenden Eigenschaften bis ins Innere reinigen. Zudem wirkt es antientzündlich und beruhigend auf die Haut.

Ein BHA Peeling ist besonders für fettige Haut und Mischhaut geeignet. Außerdem kann es bei folgenden Hautproblemen sehr gut helfen:

Achtung: Bei BHA Produkten ist der pH-Wert sehr wichtig. Salicylsäure entfaltet ihre peelende Wirkung nur bei einem pH-Wert zwischen 3 und 4. Deshalb hat unser Peeling einen pH-Wert von 3,5.

Salicylsäure Creme oder Salbe?

Eine Creme mit Salicylsäure kann gegen Schmerzen und verschiedenste Hautprobleme angewendet werden. Sehr gut hilft BHA gegen Warzen, Schuppen und Verhornungen. In einer niedrigen Konzentration von 2 Prozent oder weniger kann der Wirkstoff ohne Bedenken langfristig angewendet werden. Eine höher dosierte Creme, Salbe oder Tinktur sollte man nur kurzfristig anwenden.

Eine Salicylsäure Salbe unterscheidet sich von einer Creme dadurch, dass die Salbe aus einer reinen Fettbasis besteht, die Creme dagegen immer eine Mischung aus öligen und wässrigen Bestandteilen enthält. Eine Salbe ist somit immer okklusiver (verschließend) als eine Creme. Über die Wirksamkeit sagt die Basis jedoch nichts aus. Hier kommt es vielmehr auf die verwendete Konzentration und den jeweiligen pH-Wert an

Weitere Produkte mit Salicylsäure

Andere Produkte mit dem Wirkstoff gibt es viele. Ein Duschgel mit Salicylsäure kann beispielsweise bei Pickeln am Rücken oder bei Reibeisenhaut sehr gut helfen. Ein passendes Produkt kannst Du hier kaufen.

Ein Salicylsäure Pflaster wird oft gegen Warzen, Hühneraugen und Schwielen angewendet, denn die Anwendung ist sehr einfach und sicher. Dieses kann man in fast jeder Apotheke kaufen. Auch Shampoos, die mit diesem Wirkstoff angereichert sind, werden immer beliebter, da sie gegen Entzündungen oder Schuppenflechte auf der Kopfhaut sowie Juckreiz helfen können. Ein solches Shampoo findest Du zum Beispiel bei Amazon.

Achtung: Das Shampoo mit Salicylsäure enthält deklarierungspflichtige Duftstoffe.

Salicylsäure hilft gegen folgende Hautkrankheiten und -probleme:

  • Pickel und Akne
  • Warzen, Hühneraugen und Schwielen
  • Schuppige Haut und Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Verhornte Haut und Verhornungsstörungen

Gibt es Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten?

Grundsätzlich ist Salicylsäure ein sehr verträglicher Wirkstoff. Besonders bei niedrigen Dosierungen muss man sich eher keine Sorgen um etwaige Nebenwirkungen machen, denn diese kommen hier sehr selten vor. Trotzdem sind folgende Dinge Anzeichen für Salicylsäure Nebenwirkungen:

  • Gerötete Haut, Brennen, Juckreiz
  • Sehr trockene, rissige Haut
  • Allergische Reaktion
Eine Frau hat sehr gerötete Haut, was auf eine Salicylsäure Unverträglichkeit hindeuten kann.

Benutzt man neben BHA noch zusätzlich Medikamente/Wirkstoffe, kann es bei einer äußeren Anwendung zu Wechselwirkungen zwischen den verwendeten Wirkstoffen kommen. Zum Beispiel kann es zu einer Verstärkung anderer, über die Haut verabreichter Wirkstoffe kommen. Stoffe, die die Wirkung von Salicylsäure beeinflussen können, sind beispielsweise Methotrexat, Sulfonylharnstoffe, Eisensalze und Zinkoxid.

In manchen Fällen, den sogenannten Kontraindikationen (=Umstand, der die Anwendung verbietet) darf Salicylsäure nicht verwendet werden:

  • Salicylsäure Unverträglichkeit
  • keine vollständige Nieren-/Leberfunktion
  • Psoriasis- oder Neurodermitis-Schub
  • gestörtes Schmerzempfinden
  • offene Wunden

Was ist, wenn man seine Pickel oder Entzündungen aufgekratzt hat? Ist dann das auch gleich eine offene Wunde?

Nein, das ist nicht gleich eine offene Wunde. Bei einem oberflächlich aufgekratztem Pickel, auch wenn er ein wenig nässt, ist die Verwendung von Salicylsäure kein Problem. Problematisch wird es dann, wenn er stärker blutet, weil der Wirkstoff so über die Haut ins Blut gelangen kann. Hier sollte man BHA nicht einsetzen.

In der Regel kommt es bei einer Konzentration von 2 Prozent oder weniger jedoch nicht zu solchen Fällen. Trotzdem sollte man, wenn man sich unsicher ist, die Verwendung mit einem Arzt oder einer Ärztin absprechen. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen sollte besondere Vorsicht geboten sein.

Salicylsäure in der Schwangerschaft und Stillzeit

Von einer Verwendung in Schwangerschaft und Stillzeit ist eher abzuraten. Eine großflächige Anwendung kann nämlich zur Aufnahme des Wirkstoffes über die Haut in den Blutkreislauf führen. Das ist bei einer schwangeren oder stillenden Person tunlichst zu vermeiden.

Ob und inwieweit eine kleinflächige Anwendung in Ordnung ist, sollte man immer mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin besprechen. Generell gilt, dass vor allem der Bereich der Brust bei Stillenden für die Anwendung tabu ist.

Salicylsäure kaufen – Diese Möglichkeiten gibt es

Der Wirkstoff ist ein wahrer Allrounder, der gegen zahlreiche Hautprobleme sehr gut hilft. Der Wirkstoff ist bis zu einer Konzentration von 2 Prozent nicht apothekenpflichtig. Das heißt, Du kannst Salicylsäure Kosmetik ganz einfach online shoppen oder in der Drogerie kaufen. Höher dosierte Salicylsäure bekommt man nur in der Apotheke. Hier handelt es sich aber meistens um verschreibungspflichtige Medikamente.

Verwendest Du BHA in Deiner Hautpflege-Routine? Wenn ja, schreibe uns Deine Erfahrungen damit gerne in die Kommentare.

Häufige Fragen

Ist Salicylsäure gefährlich?

Salicylsäure ist eine Säure, welche bei hoher Dosierung oder falscher Anwendung zu Reizungen und Irritationen der Haut führen kann. Das kann sich in Brennen, Juckreiz und Rötungen der Haut äußern. Diese Nebenwirkungen sind aber stark konzentrationsabhängig und können individuell stark oder schwach ausfallen.

Wie lange darf man Salicylsäure verwenden?

Diese Frage kann so nicht pauschal beantworten, denn das hängt sehr stark von der jeweiligen Konzentration und dem verwendeten Produkt ab. Unser BHA Peeling mit 2-prozentiger Wirkstoffkonzentration kann man beispielsweise ca. 1 bis 2 Mal pro Woche machen. Ein guter Richtwert ist bei anderen Produkten die Tagesdosis. Diese sollte bei Erwachsenen 2g und bei Kindern 0,2 g nicht überschreiten.

Ist Salicylsäure das gleiche wie Acetylsalicylsäure?

Acetylsalicylsäure ist ein Salicylat. Das sind Stoffe, welche von der Salicylsäure abgeleitet sind. Diese Formen haben ebenfalls schmerzlindernde, entzündungshemmende und fiebersenkende Eigenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.