So Erkennst Du Gute Dermaroller

Dermaroller ist nicht gleich Dermaroller. Hier siehst Du alles worauf Du beim Dermaroller kaufen unbedingt achten solltest, um Deiner Haut nicht zu schaden! Microneedling mit dem Dermaroller für zuhause erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es gibt zahlreiche Studien, die die positive Wirkung der Dermaroller auf die Haut zeigen. Doch um wirklich schnell sichtbare Erfolge mit dem Dermaroller zu erreichen sollte man einiges beachten. Neben richtigen Nadellänge (So findest Du die richtige Nadellänge)  und der korrekten Anwendung ist die Qualität Deines Dermarollers von großer Bedeutung. Damit Du Dir nicht mit minderwertigen Dermarollern Deine Haut zerstörst, erklären wir Dir hier was Du beim Kauf eines Dermaroller beachten solltest.

Das Material Der Nadeln

Die Nadeln eines Dermaroller können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein, die natürlich starken Einfluss darauf haben, wie deine Haut auf die Behandlung reagiert. Meistens werden entweder Nadeln aus Edelstahl oder aus Titan verwendet. Erkennen kannst Du das daran, ob die Nadeln eher golden aussehen – dann handelt es sich meistens um Titan oder eher silber – dann ist es für gewöhnlich Edelstahl. Welches Material solltest Du beim Kauf eines Dermarollers wählen?

Dermaroller kaufen Edelstahl Nadeln

Vorteile von Edelstahl

1. Edelstahl ist besonders hygienisch und verringert die Chancen einer bakteriellen Infektion.

2. Aus Edelstahl können besonders feine und spitze Nadeln hergestellt werden. Dies ist wichtig, damit der Dermaroller schmerzfrei in die oberste Hautschicht eindringen kann, ohne Verletzungen hervorzurufen. 

3. Edelstahl ist in dieser Verarbeitungsform etwas langlebiger als Titan und so hast Du länger Freude an Deinem Dermaroller ehe die Nadeln langsam anfangen stumpf zu werden.

Dermaroller kaufen Titan Nadeln

Vorteil von Titan

Titannadeln haben den Vorteil, dass sie von Personen verwendet werden können die stark allergisch auf Nickel sind, da in Edelstahl immer ein geringer an Nickel enthalten sein kann. Dieser ist zwar für gewöhnlich extrem gering, aber wenn jemand stark allergisch ist, sollte man darauf achten.

Die Anzahl der Nadeln

Dermaroller kaufen Nadelanzahl

Dermaroller gibt es mit den unterschiedlichsten Nadelanzahlen, oft variiert dies auch je nach Kopfgröße des Rollers. Grundsätzlich kann man sagen, desto geringer die Nadelanzahl, desto gezielter ist die Penetration der Haut. Bei zu vielen Nadeln können diese nicht mehr bzw. nur noch mit sehr viel Druck in die Haut eindrigen, was entweder dazu führt dass kein Behandlungserfolg entstehen kann (weil die Nadeln eben nicht richtig eindringen) oder es kommt zu Hautreizungen durch den Druck. 

Wieviele Nadeln jedoch perfekt sind ist noch nicht ganz erforscht. Es gibt dermatologische Studien, in welchen eine Verbesserung des Hautbildes nachgewiesen wurde. Hier wurde immer der medizinische Standart-Dermaroller mit 192 Nadeln verwendet. Da es allerdings bislang keine Studien zu beispielsweise 180 oder 200 etc. Nadeln gibt, kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass diese nicht ähnliche Ergebnisse erzielen würden. Im Zweifel würden wir Dir immer zu einem Dermaroller 192 Nadeln raten. 

Echte Individuelle Nadeln

Dermaroller kaufen echte Nadeln
Dermaroller kaufen falsche Nadeln

Der Größte Qualitätsunterschied beim Dermaroller kaufen, der auch oft den größten Einfluss auf den Preis hat ist, ob es sich um einzelne echte Nadeln handelt oder um sogenannte „falsche Nadeln“. Wenn man die Walzen des Dermarollers einmal auseinander baut, sieht man dass die meisten am Markt erhältlichen Dermaroller  nämlich gar keine Echten Nadeln verwenden, sondern mehrere Sichten von ausgestanzten Metallplättchen wie im Bild zu sehen. Das macht die Produktion günstig und bei den ersten paar Anwendungen wirst Du vermutlich nicht mal einen unterschied merken. Langfristig kannst Du damit Deiner Haut aber echte Schäden zufügen und es kann zur Vernarbung des Gewebes kommen. Das liegt daran, dass die Spitzen dieser Metallplatten meist stumpf und instabil sind und so die Hautverletzten. Außerdem werden die Nadeln, die eben keine sind nach untern breiter und verletzten die Haut somit unkontrolliert.

Dermaroller kaufen unkontrollierte Verletzungen

Um die Schäden zu verdeutlichen, die unechte Nadeln anrichten können, haben wir das Ganze mal an einer Banane demonstriert. Das Ergebnis siehst Du hier: 

Dermaroller Bananen Video

Die richtige Nadellänge

Der letzte Punkt zum Thema Nadeln, den Du beim Dermaroller kaufen berücksichtigen solltest, ist die Nadellänge: Für welche Nadellänge Du Dich entschiedest ist extrem wichtig und entscheidend dafür, wieviel Dir Anwendung des Dermarollers letztendlich bringen wird. Denn die Nadellänge richtet sich nicht nur danach welches „Problem“ du behandlen möchtest sondern z.B. auch danach welche Stelle am Körper betroffen ist und wie viel Erfahrung du bereits mitbringst. Wie Du die richtige Nadellänge für Dich findest erklären wir Dir hier

Der Griff des Dermarollers

Dermaroller kaufen Griff

Beim Griff solltest Du darauf achten, dass der Roller gut und sicher in der Hand liegt, um ein Abrutschen bei der Behandlung zu vermeiden und den Druck richtig regulieren zu können. Am besten wählst Du deshalb einen ergonomischen Griff mit einer Anti-Rutsch Perforierung. Ob der Griff aus Metall oder Kunststoff ist, ist meist eher eine Frage das Geschmacks oder des Preises. Kunstoff ist leichter wodurch sich der Druck besser regulieren lässt – Metall dagegen sieht etwas schicker aus.

Die Verpackung des Dermarollers

Dermaroller kaufen Aufbewahrungsbox

Mit Verpackung ist nicht der Karton außen um den Dermaroller gemeint, sondern die Tatsache, dass der Dermaroller beim Kauf immer in einer Hygienefolie eingeschweißt sein sollte. Außerdem macht es Sinn, dass eine speziell dafür geeignete Aufbewahrungsbox dabei ist, da man den Dermaroller nicht einfach auf den Nadeln ablegen sollte – das ist nämlich zum einen unhygienisch und macht sie außerdem schneller stumpf.