fbpx
Anwendung Gesichtsmassage: Eine Frau rollt sich mit dem Beauty-Roller von FACES OF FEY über die Wange.
Gesichtsmassage Header Text

Zeigt alle 5 Ergebnisse


Was bringt eine Gesichtsmassage?

Die Gesichtsmassage bringt nicht nur viele Vorteile für Deine Haut, sondern auch für Dein Wohlbefinden mit sich. Deshalb ist sie ein wichtiger Bestandteil in jeder professionellen Gesichtsbehandlung. Zuhause wird das Thema Gesichtsmassage leider oft vernachlässigt. Das sollte sich aber dringend ändern!

Durch die Gesichtsmassage entspannt sich die Muskulatur im Gesicht, die tagsüber oft stark beansprucht wird. Außerdem werden durch die Massage die Mikrozirkulation - spricht die feine Durchblutung in den Gefäßen - sowie der Lymphfluss angeregt. Infolgedessen verbessert sich das Hautbild sichtbar. Die Haut wird reiner, feinporiger und straffer. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass durch die Massage des Gesichtes Wirkstoffe besser von der Haut aufgenommen werden können. Durch den gesteigerten Lymphfluss entgiftet sich die Haut, Schadstoffe werden abtransportiert und Du kannst Unterlagerungen und geschwollenen, müden Augen entgegenwirken.

Eine Gesichtsmassage bringt daher folgende Vorteile:

  • verbessert den Lymphfluss
  • wirkt gegen müde oder geschwollene Augen
  • regt die Durchblutung an wodurch die Haut besser mit Nährstoffen versorgt werden kann
  • entspannt die Gesichts- und Halsmuskulatur
  • Wirkstoffe können optimal aufgenommen werden
  • eine regelmäßige Gesichtsmassage strafft die Haut und vermindert die Entstehung von Falten

Gesichtsmassage gegen Falten

Gesichtsmassage gegen Falten

Ein Hauptgrund für das Entstehen von Fältchen oder Falten ist die nachlassende Kollagenproduktion in unserer Haut. Die Kollagenenfasern halten die Haut straff und glatt. Allerdings werden ab Mitte 20 immer weniger dieser Kollagenfasern von der Haut gebildet. Hier kann man mit der sogenannten Kollageninduktionstherapie - kurz gesagt Microneedling - nachhelfen. Doch es gibt noch weitere Alterserscheinungen in der Haut, welche die Entstehung von Falten begünstigen. Im Laufe der Jahre verteilt sich das Fett in unserer Unterhaut neu und sammelt sich an einigen Stellen verstärkt an. Außerdem werden die Gesichtsmuskeln schlaffer, wenn sie nicht ausreichend „trainiert" werden. Genau hier setzt die Gesichtsmassage an. Sie sorgt für eine Straffung der Muskulatur und hilft dabei das Fett in der Unterhaut gleichmäßiger zu verteilen.

Kann man also Falten einfach „wegmassieren"?

Leider nein, es gibt keine Belege dafür. Das Gesamtbild der Haut verbessert sich und wirkt frischer. So kann das Erscheinungsbild von Falten verbessert werden. Wirklich wegmassieren lassen sich bereits vorhandene Falten aber nicht. Deshalb ist es wichtig frühzeitig mit der Gesichtsmassage zu beginnen, denn zur Vorbeugung gegen Falten funktioniert sie sehr gut.

Arten der Gesichtsmassage

Wie viele verschiedene Arten es gibt lässt sich gar nicht zählen. Letztlich hat jede Kosmetikerin, jedes Beauty-Institut oder jeder Wellnessanbieter seine eigene ganz spezielle Gesichtsmassage. Da jedoch keiner das Rad neu erfindet, greifen Sie alle auf die typischen Massagegriffe aus den traditionellen Praktiken zurück. Die drei Bekanntesten stellen wir Dir jetzt vor.

Kosmetische Lympdrainage

Die kosmetische Lymphdrainage ist eine Sonderform der Gesichtsmassage. Sie ist besonders sanft und setzt die Anregung des Lymphflusses in den Fokus. Stress, mangelnde Bewegung oder operative Eingriffe sind häufige Ursachen für einen gestörten Lymphfluss in den Lymphbahnen. Nicht selten treten dann Flüssigkeitseinlagerungen und Schwellungen auf. Aufgrund einer Störung in den Lymphbahnen kann es auch zu Akne, Pickeln oder Hautunreinheiten kommen. In diesen Fällen kann eine Lymphdrainage oft Abhilfe schaffen. Was eine kosmetische Lymphdrainage überhaupt ist, was sie bringt und wie Du sie ganz einfach selbst durchführen kannst, erfährst Du in unserem Blogbeitrag.

Japanische Gesichtsmassage

Die japanische Gesichtsmassage heißt auch Korugi und wurde vom japanischen Therapeuten Chiyo Hayashi erfunden. Die japanische Korugi-Massage ist eine sehr intensive Massage und arbeitet mit viel Reibung und Druck. Laut japanischen Meistern dieser Technik, soll diese Massage Form sogar in der Lage sein, über einen längeren Zeitraum die Knochenstruktur verändern zu können. Angeblich können so altersbedingte Verschiebungen der Gesichtsknochen wieder korrigiert werden. Wirkliche Belege gibt es für diese Theorie allerdings bislang keine. Aufgrund der Intensität dieser Massage kann es sein, dass die Gesichtsmuskeln nach den ersten Behandlungen schmerzen. Das musst Du Dir vorstellen wie ein Muskelkater, an den bisher nicht so stark beanspruchten Gesichtsmuskeln. Nach einigen Behandlungen sollte diese kleine Nebenwirkung aber dann ausbleiben. 

Chinesische Gesichtsmassage

Die chinesische Massage greift bereits in ihrer Grundform auf Beauty-Tools zurück, welche inzwischen auch in Europa immer mehr Beliebtheit erlangen. Gua Sha heißt die traditionelle chinesische Steinmassage mit dem gleichnamigen Stein. Zusätzlich zu den bereits beschriebenen Massage-Effekten wird sich hierbei auch die Wirkung spezieller sogenannter Heilsteine zu nutzen gemacht. Die Massage mit dem Gua Sha wirklich zu beherrschen ist allerdings gar nicht so leicht. Einfacher gelingt die chinesische Gesichtsmassage mit dem Beauty-Roller. Er ist wie der Gua Sha aus speziellen Steinen wie Jade, Rosenquarz oder Bergkristall gefertigt, jedoch deutlich einfacher in der Handhabung.

Gesichtsmassage Roller

Unsere Gesichtsmassage Roller

Gesichtsmassage Anleitung

Wir lassen Dich nicht allein! Damit Dir die Gesichtsmassage optimal gelingt und Du die gewünschten Ergebnisse erzielst, haben wir Dir hier alle wichtigen Informationen und Videos zur Verfügung gestellt.

Wie lange sollte eine Gesichtsmassage dauern?

Im Normalfall dauert die Gesichtsmassage zuhause 5 bis 10 Minuten. Wenn Du Dich danach fühlst, kannst Du aber auch länger massieren - Deine Haut freut sich!

Wann sollte man die Gesichtsmassage durchführen?

Es gibt keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt für eine Gesichtsmassage. Mache es einfach, wenn Du Dich danach fühlst. Es bietet sich aber natürlich an die Massage in Deine Morgen- oder Abendroutine einzubauen. Abends kann man jedoch mit einer Gesichtsmassage perfekt entspannen und den ganzen Stress des Tages abfallen lassen. Außerdem regeneriert sich die Haut über Nacht, wodurch aufgetragene Wirkstoffe besser wirken können.

Wie oft muss man sein Gesicht massieren?

Damit Du wirklich langfristige Ergebnisse erzielen kannst, empfehlen wir Dir Dein Gesicht mindestens 1 bis 2 Mal pro Woche zu massieren. Nach oben gibt es aber keine Grenze. Viele unserer Kundinnen machen die Massage jeden Abend.

Wenn Du darüber hinaus Fragen und Anregungen hast, sind wir immer gerne für Dich da.

So wird die Gesichtsmassage zur Beauty-Behandlung

  • Reinige Dein Gesicht richtig: Eine milde Reinigung, welche sanft und effektiv zugleich Deine Haut reinigt, ist das A und O! Dabei solltest Du auf harsche Tenside sowie austrocknende Alkohole verzichten. Achtung: Eine Gesichtsbürste ist hierfür nicht notwendig. Das Reinigungsprodukt kann ganz einfach mit den Fingern aufgetragen und verteilt werden.
  • Feuchtigkeitspflege oder Öl auftragen: Die Feuchtigkeitspflege sollte dem Hauttyp entsprechen. Ölige Haut benötigt eher ein leichtes Feuchtigkeitsserum, während für trockene Haut eine reichhaltigere Creme besser geeignet ist. Alternativ kannst Du für die Gesichtsmassage auch ein Öl verwenden. Hier findest Du eine Liste von Ölen, welche nicht komedogen (porenverstopfend) sind.
  • Die entspannende Massage beginnt: Jetzt kannst Du einfach mit der Gesichtsmassage loslegen. Dabei solltest Du jedoch darauf achten, nur leichten Druck anzuwenden und mit dem Beauty-Roller in die richtige Richtung zu massieren. Das heißt, entlang der natürlichen Lymphbahnen.

Welches Öl für die Gesichtsmassage?

Grundsätzlich kannst Du jedes Pflegeprodukt egal, ob Serum oder Creme in die Haut einmassieren, um Deine Haut zu pflegen. Gerade für gezielte Massagen eignen sich jedoch Öle besonders gut. Sie machen die Massage angenehm und schützen die Haut vor Feuchtigkeitsverlust. Ein Öl, welches sich super für eine Gesichtsmassage eignet, ist das FACES OF FEY Jojobaöl.

Jojobaöl

Jojobaöl von FACES OF FEY für die Gesichtsmassage

Jojobaöl ist das Pflegeöl für ölige und unreine Haut. Aber auch trockene Haut profitiert von der Eigenschaft des Jojobaöls Feuchtigkeit in der Haut zu halten. Daher ist es für sehr viele Hauttypen geeignet. Es hat außerdem folgende positive Eigenschaften:

  • wirkt nicht komedogen und ist dadurch besonders verträglich für ölige und unreine Haut
  • pflegt die Haut und bewahrt sie vor Feuchtigkeitsverlust
  • zieht schnell ein ohne „nachzufetten“
Probiere UNSER jojobaöl für deine nächste Gesichtsmassage

Gibt es Nebenwirkungen?

Glücklicherweise gibt es bei der Gesichtsmassage kaum Nebenwirkungen. Du solltest allerdings nicht übertreiben und sanft zu Deiner Haut sein. Wenn Du zu stark drückst und ziehst, kann es zu kleineren Verletzungen und Irritationen kommen und die Entstehung kleiner roter Äderchen kann gefördert werden.

Damit das nicht passiert, ist es wichtig, die Haut vor jeder Massage mit einem Öl oder ausreichend Creme zu pflegen. So werden gleitende Bewegungen gefördert und die Haut weniger stark belastet. Am besten tastest Du Dich langsam heran. Massagen sollten immer zuerst sanft beginnen bevor die Intensität langsam gesteigert wird. Ein idealer Richtwert ist Dein eigenes Gefühl, denn Gesichtsmassagen sollten immer angenehm sein.

Entdecke unsere Sets zur Gesichtsmassage